Auf einer selbstgezimmerten Bühne aus Euro-Paletten traten sie erstmals am 7. Juli 1989 gemeinsam in einem ehemaligen Kindergarten in Stuttgart-Wangen auf, die „Fantastischen Vier“. Schon vor ihnen befassten sich Künstler mit dem Deutschen Sprechgesang. Den ersten Charterfolg in diesem Genre hatten die „Fanta 4“ dann 1992 mit dem Titel „Die da“, mit welchem sie den deutschsprachigen Hip-Hop bundesweit populär machten.

  • Michi Beck (Michael Beck) geb. 11.12.1967 in Stuttgart – (DJ, Rap - Schlagzeug)
  • Thomas D (Thomas Dürr) geb. 30.12.1968 in Stuttgart – (Rap)
  • Smudo (Michael B. Schmidt) geb. 06.03.1968 in Offenbach/M. (Rap)
  • And. Ypsilon (Andreas Rieke) geb. 17.11.1967 in Stuttgart – (Produzent, Keyboard)  

 

Singels (Auszug)

  • Jetzt gehts ab (1991)
  • Hausmeister Thomas D. (1991)
  • Die da ?! (1992)
  • Lass die Sonne rein (1993)
  • Tag am Meer (1994)
  • Der Picknicker (1997)
  • Buenos Dias Messias (1999)
  • Sommerregen (2004)
  • Ernten was wir säen (2007)
  • Yeah Yeah Yeah (2008)  


Auszeichnungen

  • 1992  Echo Nachwuchspreis
  • 1996  Echo in der Sparte „Videoclip national“ (Sie ist weg)
  • 2000  Echo in der Sparte „Rock/Pop“
  • 2005  Echo in der Sparte „Hip Hop“
  • 2007  1LIVE Krone Bestes Album
  • 2008  Echo in der Sparte „Rock Pop“
  • 2009  Paul-Lincke-Ring
  • 2009  1LIVE Krone - Lebenswerk  

Fanta4.JPG 

Rap entstammt ursprünglich der afroamerikanischen Kultur. Aus dem jamaikanischen Toasting entstand er etwa Ende der 1060er-Jahre in afroamerikanischen Großstadtghettos.
In den 1990er-Jahren wird in den Texten des Raps das Leben in den amerikanischen Ghettos seit den 1970er Jahren wieder aufgerollt und im Kollektivgedächtnis der Schwarzen verarbeitet. Dabei handeln die Texte oft von den Problemen der Kriminalität und Drogen, manche distanzieren sich eindeutig davon, andere heißen dasselbe gut.
Mittlerweile ist Hip-Hop und mit ihm der amerikanische Rap zu einem weltweiten Geschäft geworden. Allerdings ist Rap nicht mehr auf die englische Sprache beschränkt. Vor allem in Franreich wurde der Rap als Sprachrohr über die Probleme in den Pariser Vorstädten sehr erfolgreich entwickelt. Aber auch in Großbritannien, Italien, Deutschland, Polen, Iran, Japan, Österreich, Russland und der Schweiz erfreut sich Rap immer größerer Beliebtheit.

©Wikipedia

Berliner Luft